Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

17. Januar 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Zustand des politischen Deutschlands – paralysiert oder auf der Lauer liegend?

Zustand des politischen Deutschlands – paralysiert oder auf der Lauer liegend?

„Der Sinn von Politik ist Freiheit – […Gleichheit, Solidarität und Verantwortungsübernahme].“ – Hannah Arendt, Was ist Politik?

„… Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich.“ – Max Weber, Politik als Beruf, 1919

„Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach.“ – Stefan Zweig

Das Scheitern einer Regierungsbildung führt in eine Spirale des Chaos, das erst langsam und kaum sichtbar beginnt, aber mit Macht und die selbige an die Ränder der Gesellschaft rückt. Von dort ist die Destabilisierung der Gesellschaft eine Kleinigkeit. Die Profiteure dieses Zustandes warten schon in ihren Löchern darauf, aus denen sie dann hervorgekrochen kommen, um ihr Zerstörungswerk ein weiteres Mal in der Geschichte der Menschheit zu beginnen.

„Politik besteht nicht selten darin, einen simplen Tatbestand so kompliziert zu machen, daß alle nach einem neuen Vereinfacher rufen.“ – Giovanni Guareschi

Und vor allem – es gibt kein unpolitisches Verhalten. Jedes Verhalten der Menschen hat eine politische Konsequenz. So wie der Mensch nicht nichtkommunizieren kann, so kann er auch nicht unpolitisch sein. Der Politik, den agierenden Parteien und Selbstdarstellern á la Lindner, Dobrindt oder den Lobbyisten jeglicher Coleur das Feld zu überlassen und zu schweigen, ist ein gefährliches Unterfangen und die Demokratie in ihren Grundfesten erschütterndes Verhalten.

30 Jahre Aufklärung, wirtschaftliche und geschichtliche Grundbildung in den Bildungeinrichtungen haben nichts bewirkt. Die Struktur der privatisierten Medienlandschaft und die Umgestaltung von der parlamentarischen zur Parteiendemokratie haben den Vertrauensverlust in die Institutionen bewirkt. Sowie andererseits die Radikalisierung und den Verlust der Solidarität herbeigeführt.

Fehlentwicklungen hin zum Überwachungsstaat, hysterische Gesetzgebungen á la SPD-Maas im vorauseilenden Gehorsam sind Ausprägungen, die nachdenklich stimmen sollten und vor allem den öffentlichen Widerspruch erfordern. Entwicklungen zu Ausgrenzungen und rassistischen Gedankengut, welche wieder durch unselige Parteien wie der AfD salonfähig gemacht werden sollen, sind auch in den übrigen Parteiennicht nur  ein Gedankenexperiment, insbesondere bei der unchristlichen CSU! Figuren wie Dobrindt und Konsorten sind oder spielen die Brandstifter, statt den sich vorhandenen und entwickelnden Vorurteilen mit der Funktionärsautorität entgegen zu treten.

Und die historischen Parallelitäten nicht aus den Augen zu verlieren, darf wieder an das Martin Niemöller-Gedicht erinnert werden:

Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie mich holten,
gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.

 

 

 

11. Januar 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Elke und Günter Winterscheid – Ausstellung „Waldstimmungen“ im Krankenhaus Geilenkirchen

Elke und Günter Winterscheid – Ausstellung „Waldstimmungen“ im Krankenhaus Geilenkirchen

Geilenkirchen. Seit der Gründung der Gruppe „Kunst im Krankenhaus“ im Jahr 2000 gehören die Kunst-Ausstellungen im St. Elisabeth-Krankenhaus in Geilenkirchen zu den Angeboten, ein wenig Abstand zum Krankenhausleben für Patienten und Besucher zu ermöglichen. Erstmalig stellt nun mit Elke und Günter Winterscheid ein Künstlerehepaar seine Werke aus. Mit einer Vernissage wird die 67. Ausstellung eröffnet, bei der das Künstlerehepaar anwesend sein wird.

Wenn Künstlerin und Künstler auch als Ehepartner zusammenleben, dann besteht eine besondere Konstellation. So ist jeder der Künstler dem anderen ständig auch Diskurspartner und kritisches Gegenüber. Im Falle von Elke und Günter Winterscheid aus Stolberg-Schevenhütte sind die positiven Synergien ihrer Zusammenarbeit ablesbar an den gemeinsamen Projekten, den gemeinsamen Fortbildungen und den  durch sichtbaren Entwicklungen ihrer Kreativität.

  

Elke Winterscheid                           Günter Winterscheid

„Unsere zahlreichen Kontakte mit freischaffenden Künstlern in Arbeit und Fortbildung ermöglichten uns einerseits unsere bildnerischen Techniken auszubauen und andererseits moderne Sichtweisen über Kunst zu erfahren und zu realisieren“, erzählen sie im Gespräch.  Sie fühlten sich seelenverwandt und fasziniert von den Malern und Bildhauern der Renaissance, aber auch von der Kunstrichtung des Expressionismus, betont das Ehepaar. „Zahlreiche Reisen haben wir zu den großen Museen und den Wirkungsstätten der Künstlerinnen und Künstler  unternommen, um etwas von ihrem „Geist“ zu spüren“, ergänzt Günter Winterscheid. Wichtig sei ihnen, ihre kreativen Gestaltungsbedürfnisse auszudrücken. Dabei experimentieren sie mit den bildnerischen Mitteln, erläutert Elke Winterscheid. 

     

Elke Winterscheid – Waldstimmungen

In der aktuellen Ausstellung widmet sich das Paar dem Thema „Wald“. Tägliche lange Wanderungen durch grün-gold scheinende Buchenwälder bei bestem, warmem Wetter und die Wahrnehmung steinalter Eichen und jahrhunderter alter Linden hätten fasziniert und seien Impuls zur Auseinandersetzung mit einem „Stück Wald“ gewesen.

Günter Winterscheid – Waldstimmungen

„Wir müssen von unserer „Kunst“ nicht leben; wir genießen diese Freiheit und stehen nicht unter Erfolgszwang. Unsere künstlerische Tätigkeit bedeutet für uns Sinnfindung und Lebensqualität“, erläutern sie ihre Ausgangssituation. Mit dieser individuellen Beschreibung streifen sie das Thema, ob heutige künstlerische Tätigkeit ein Attraktivitätsmarkt des Lebens ist. Wie das Ehepaar Winterscheid die Umsetzung vorgenommen hat, dies können Interessierte bei der Vernissage und während der Öffnungszeiten des Krankenhauses erfahren. Die Ausstellung ist täglich im Flurbereich der Station C3/B3 während der Besuchszeiten noch bis zum 30. April zu besichtigen. (jwb)

  

Günter Winterscheid – Waldstimmungen 

11. Januar 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Sondierungs-Duo

Sondierungs-Duo

„Politik ist der Komplex sozialer Prozesse, die speziell dazu dienen, das Akzept administrativer (Sach-)Entscheidungen zu gewährleisten.Politik soll verantworten, legitimieren und die erforderliche Machtbasis für die Durchsetzung der sachlichen Verwaltungsentscheidungen liefern.“ – Niklas Luhmann

„Der Ästhet verhält sich zur Schönheit wie der Pornograph zur Liebe und wie der Politiker zum Leben.“ – Fackel 406/412 138; Nachts – Karl Kraus

„Alle antiliberalen Parteien sind Parteien von Sonderinteressenten, die nichts anderes wollen, als ohne Rücksicht darauf, ob darob nicht der ganze Gesellschaftsbau in Stücke geht, Sonderbegünstigungen für ihre Anhänger zu erlangen.“ – Ludwig von Mises – Österr. Nationalökonom

„Die Parteien, gleich welcher Art, haben heute die Funktion, den Bürgern den Willen der Staats- und Parteifunktionäre zu übermitteln und nicht umgekehrt.“ …in memoriam André Gorz

„In der Politik ist es wie in einem Konzert: Ungeübte Ohren halten schon das Stimmen der Instrumente für Musik.“ – Amintore Fanfani

„Die von der CDU werden noch so lange machen, bis der liebe Gott aus der Kirche austritt.“ – Wolfgang Neuss

„Die SPD unterliegt dem Missverständnis, dass Genosse von Genuss kommt.“ – Richard Rogler – Oder: Die Gesinnung der Agendenvertreter 2010

Wo bleibt das Thema Freihandelsabkommen TTIP / CETA / JEFTA/ TiSa und Konsorten bei den GroKo-Sondierungen? Es scheint sowieso klammheimlich alles von der EU-Kommission auf den Weg gebracht worden zu sein!