Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Zustand des politischen Deutschlands – paralysiert oder auf der Lauer liegend?

„Der Sinn von Politik ist Freiheit – […Gleichheit, Solidarität und Verantwortungsübernahme].“ – Hannah Arendt, Was ist Politik?

„… Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich.“ – Max Weber, Politik als Beruf, 1919

„Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach.“ – Stefan Zweig

Das Scheitern einer Regierungsbildung führt in eine Spirale des Chaos, das erst langsam und kaum sichtbar beginnt, aber mit Macht und die selbige an die Ränder der Gesellschaft rückt. Von dort ist die Destabilisierung der Gesellschaft eine Kleinigkeit. Die Profiteure dieses Zustandes warten schon in ihren Löchern darauf, aus denen sie dann hervorgekrochen kommen, um ihr Zerstörungswerk ein weiteres Mal in der Geschichte der Menschheit zu beginnen.

„Politik besteht nicht selten darin, einen simplen Tatbestand so kompliziert zu machen, daß alle nach einem neuen Vereinfacher rufen.“ – Giovanni Guareschi

Und vor allem – es gibt kein unpolitisches Verhalten. Jedes Verhalten der Menschen hat eine politische Konsequenz. So wie der Mensch nicht nichtkommunizieren kann, so kann er auch nicht unpolitisch sein. Der Politik, den agierenden Parteien und Selbstdarstellern á la Lindner, Dobrindt oder den Lobbyisten jeglicher Coleur das Feld zu überlassen und zu schweigen, ist ein gefährliches Unterfangen und die Demokratie in ihren Grundfesten erschütterndes Verhalten.

30 Jahre Aufklärung, wirtschaftliche und geschichtliche Grundbildung in den Bildungeinrichtungen haben nichts bewirkt. Die Struktur der privatisierten Medienlandschaft und die Umgestaltung von der parlamentarischen zur Parteiendemokratie haben den Vertrauensverlust in die Institutionen bewirkt. Sowie andererseits die Radikalisierung und den Verlust der Solidarität herbeigeführt.

Fehlentwicklungen hin zum Überwachungsstaat, hysterische Gesetzgebungen á la SPD-Maas im vorauseilenden Gehorsam sind Ausprägungen, die nachdenklich stimmen sollten und vor allem den öffentlichen Widerspruch erfordern. Entwicklungen zu Ausgrenzungen und rassistischen Gedankengut, welche wieder durch unselige Parteien wie der AfD salonfähig gemacht werden sollen, sind auch in den übrigen Parteiennicht nur  ein Gedankenexperiment, insbesondere bei der unchristlichen CSU! Figuren wie Dobrindt und Konsorten sind oder spielen die Brandstifter, statt den sich vorhandenen und entwickelnden Vorurteilen mit der Funktionärsautorität entgegen zu treten.

Und die historischen Parallelitäten nicht aus den Augen zu verlieren, darf wieder an das Martin Niemöller-Gedicht erinnert werden:

Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie mich holten,
gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.