Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Begrenzte „Militäranschläge“ entspringen einem begrenzten Denken

„Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.“ – Bertolt Brecht

„Der Krieg ist also ein Akt der Gewalt um den Gegner zur Erfüllung unseres Willens zu zwingen.“ – Carl von Clausewitz

„Der Terrorismus ist ein Krieg der Armen gegen die Reichen. Der Krieg ist ein Terrorismus der Reichen gegen die Armen.“ – Peter Ustinov

Wenn sich Staaten zum Weltpolizisten aufspielen und Regierungen befreundeter Staaten kritiklos dies hinnehmen, dann ist dies wie sehenden Auges in eine Eskalationsspirale einzufädeln! 

„Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges.“

Im Postillon wird diese Gesinnung und unverantwortliche Haltung respektive Handlung entblößt und auf den tatsächlichen Kern reduziert: das Schüren der Kriegsgefahr wird weiter betrieben! „Vergeltung für völkerrechtswidrige Angriffe auf Syrien: China bombardiert USA, Großbritannien und Frankreich“ titelt dieser Nachrichtenblog zu Recht eine weitergedachte Konsequenz.

„Krieg ist die perverse Art, wie  der Neoliberalismus Wirtschafts-Geographie begreift.“ 

Kommentare sind geschlossen.