Es gibt kein richtiges Leben im falschen…

Wenn der Machterhalt im Zentrum steht, dann wird ein fauler Kompromis und das weitere Umwerben des Gegners niemals zu einer befriedigenen Lösung führen. Denn es wird weiter gelten: In einem falschen Leben kann kein Mensch lebenswert existieren.

 „Es ist demütigend für die menschliche Vernunft, dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.“ – Kritik der reinen Vernunft  (Kant)

„Man kann also zwar richtig sagen: daß die Sinne nicht irren, aber nicht darum, weil sie jederzeit richtig urteilen, sondern weil sie gar nicht urteilen.“ – Kritik der reinen Vernunft(Kant)

 

Ein Bayer und ein blinder Nichtbayer sitzen auf der Bank. Während der Bayer von Seehofer und seinem „Masterplan“ schwärmt, obwohl er keine der Einzelheiten kennt, reicht er dem Blinden ein Fladenbrot rüber. Der Blinde nimmt es, tastet das Fladenbrot ab und sagt darauf hin spontan: „Na, so einen Mist habe ich schon lange nicht mehr gelesen!“

„Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen.“ – Kritik der reinen Vernunft (Kant)