Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Bundesregierung – z.Z. nicht betriebsfähig!

„Politik besteht nicht selten darin, einen simplen Tatbestand so kompliziert zu machen, daß alle nach einem neuen Vereinfacher rufen. Dieser Gefahr muss mit Augenmaß und mutigen Entscheidungen begegnet werden! (jwb)“

„Politik ist der Komplex sozialer Prozesse, die speziell dazu dienen, das Akzept administrativer (Sach-)Entscheidungen zu gewährleisten. Politik soll verantworten, legitimieren und die erforderliche Machtbasis für die Durchsetzung der sachlichen Verwaltungsentscheidungen liefern.“ – Niklas Luhmann

Die Bundesregierung wirkt zur Zeit wie eine nicht mehr betriebsfähige Lokomotive. Sie muss ins Depot, so dass schnellstens die defekten, verschlissenen und nicht mehr passenden Teile ausgetauscht werden. Wenn sich herausstellt, dass einige dieser Teile nicht mehr dem Qualitätsanspruch genügen, dann muss die Lokführerin eine Entscheidung treffen und diese austauschen. Tut sie es nicht und fährt weiter mit diesen unpassenden, qualitätsmäßig versagenden Teilen, gefährdet sie die Passagiere und Werte des gesamten Werkes.

Im Klartext, Frau Bundeskanzlerin, korrigieren Sie die Entscheidung, wechseln Sie die Teile Ihrer „Lokomotive“ Regierungskabinett aus, die auf der ganzen Linie versagt haben: trennen Sie sich nicht nur von Horst Seehofer, sondern trennen Sie sich von den maroden Teilen namens CSU! Komplett! Wer braucht die Seilschaft an Büttel und Egoisten? Die Mitte Deutschlands braucht diese Dobrindts, Scheurer, Seehofers und Konsorten nicht!

Eine Regierungsbeteiligung mit den Grünen ergibt deutlich mehr Sicherheit. Die Landespartei CSU mit ihren hochgerechneten 6.2 % liegt deutlich hinter den 8.9 % der Grünen.

Schauen Sie selber!

Sie wären die Büttel des Kapitals los, könnten Ihre eigene Partei sozialer, kompetenzstärker und menschlicher ausrichten und würden der AfD das Wasser abgraben, wenn Sie Politik machen würden für das Volk und nicht nur für das 1% privilegierter Klientel der Superreichen. Sie würden bei bestimmten Projekten (Abbau der Altersarmut, Ausbau der Infrastruktur in der Hand des Staates, Umschichtung der Kosten für die Bildung zu Lasten der Kapitaleigner als sofortige christlich orientierte Politik) noch die Zustimmung aus Teilen der Opposition erhalten. Machen Sie den Bundestag endlich wieder zu dem, was er sein sollte: eine Vertretung der Mehrheit der Bevölkerung.

Na los, Frau Bundeskanzlerin: die Zustimmung der absoluten Mehrheit der Bevölkerung wäre Ihnen gewiss!

Und was denken Sie hinsichtlich des Vorschlags? Satire?  (Ein Tipp: „Sapere aude!“ Haben Sie Mut, sich Ihres eigenen Verstandes zu bedienen!)

Ein weiterer Hinweis: Ein ehemaliger Abgeordneter des Bundestages, Albrecht Müller, meint, dass Teile Ihres Kabinetts „Nicht mehr alle Tassen im Schrank haben!“ Könnte das eine zutreffende Bewertung sein? Teile der Bevölkerung können diese Einschätzung teilen, bin ich mir sicher.

Zur Zeit wirkt Ihre Politik wie von Friedrich von Schlegel formuliert (wobei von Jena um 1800 schon einmal die Idee einer Republik der freien Geister ausging!) :

Wo Politik ist oder Ökonomie, da ist keine Moral.“ – Friedrich von Schlegel

Update vom 27.09.2018

Frau Merkel, Sie erleben Ihr Honecker -Dejá vu: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben! 

Nur diesmal sind es keine Demokraten und freiheitsliebende Menschen, sondern der völkische Bodensatz und sein Zustimmungspotenzial in der Gesellschaft, dem Sie Auftrieb verschafft haben! Nur wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig werden, wird Schlimmes verhindert werden.

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.