Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

14. April 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Begrenzte „Militäranschläge“ entspringen einem begrenzten Denken

Begrenzte „Militäranschläge“ entspringen einem begrenzten Denken

„Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.“ – Bertolt Brecht

„Der Krieg ist also ein Akt der Gewalt um den Gegner zur Erfüllung unseres Willens zu zwingen.“ – Carl von Clausewitz

„Der Terrorismus ist ein Krieg der Armen gegen die Reichen. Der Krieg ist ein Terrorismus der Reichen gegen die Armen.“ – Peter Ustinov

Wenn sich Staaten zum Weltpolizisten aufspielen und Regierungen befreundeter Staaten kritiklos dies hinnehmen, dann ist dies wie sehenden Auges in eine Eskalationsspirale einzufädeln! 

„Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges.“

Im Postillon wird diese Gesinnung und unverantwortliche Haltung respektive Handlung entblößt und auf den tatsächlichen Kern reduziert: das Schüren der Kriegsgefahr wird weiter betrieben! „Vergeltung für völkerrechtswidrige Angriffe auf Syrien: China bombardiert USA, Großbritannien und Frankreich“ titelt dieser Nachrichtenblog zu Recht eine weitergedachte Konsequenz.

„Krieg ist die perverse Art, wie  der Neoliberalismus Wirtschafts-Geographie begreift.“ 

9. April 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Zuckerbergs World – eine Welt mit Offizialdelikten

Zuckerbergs World – eine Welt mit Offizialdelikten

Das Bild einer schönen, neuen Welt der Social Media ist von Grund auf fehlerhaft!

„Alle Verfehlungen und vielleicht gar alle Verbrechen haben als Grundlage eine falsche Überlegung oder eine ausschweifende Selbstsucht.“ – Honoré de Balzac, „La femme de trente ans“ (1831-1833)

Diebstahl, Einbruch, Vertragsbruch, Spionage – Facebook und Zuckerberg biegen sich ihre Sonderstatus-Wirklichkeit zu recht

Welche Offizialdelikte wurden von Zuckerberg begangen, als er versandte und beim Empfänger dort eingegangene Nachrichten, Dateien, Dokumente nachträglich wieder löschte? Das Selbstverständnis, sich für diese Taten und Rechtsverstöße zu entscheiden, ist mehr als bedenklich und zeigt die ganze Respektlosigkeit Zuckerbergs den anderen Menschen gegenüber. Übertragen auf die reale Welt außerhalb von Facebook entsprächen diese Taten äquivalent der Vorgehensweise, einen Brief, der von der Post dem Empfänger übergeben wurde, zurück zu holen, durch Einbruch in dessen Wohnung, den Brief zu stehlen und zu vernichten, einschließlich der begangenen Sachbeschädigungen (Tür, Schlösser, Schreibtisch etc.).  

Warum wird nicht bei den nationalen Gerichten Anklage eingereicht von den Generalstaatsanwaltschaften gegen diesen Technokraten und Menschenverächter? Wann wird endlich dieses System facebook als das erkannt, was es ist: ein Spionage-, Manipulations-, Ausbeutungs- und Täuschungssystem, das die teilnehmenden Menschen in diktatorischer Art und Weise in Haft nimmt? Es ist kein System, das Menschen zusammenführt, sondern ein Selbstbedienungsladen mit „Sonderrechten“, die sich  Zuckerberg selbstherrlich auf der Basis der Datensammlung von rund 1,3 Mrd. Menschen einräumt.

5. April 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Datenschutz versus Meinungsfreiheit – will die aktuelle Regierung ein Grundrecht beschneiden?

Datenschutz versus Meinungsfreiheit – will die aktuelle Regierung ein Grundrecht beschneiden?

Eine Grenzziehung ohne Inhalte und Ursachenforschung ist wie die Herstellung von Pökelfleisch ohne Salz – der beschleunigte Beginn des Verfalls!

Warum entzieht sich diese Bundesregierung der Regelung, Klarheit zu schaffen für die Aufrechterhaltung der Meinungsfreiheit – auch im Internet – und regelt die Kollisionswahrscheinlichkeit, des Grundrechtes auf Meinungsfreiheit mit der ab dem 25.05.2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), nicht durch ein Bundesgesetz, wie es vorbildlich in Schweden (1) schon rechtzeitig vorbereitet wurde? Diese Bundesregierung schiebt die notwendigen rechtlichen Regelungen auf die Bundesländer ab, die die EU-DSGVO in nationales Recht umsetzen müssen!

Da keimt der Gedanke auf, dass ganz subtil die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden soll und ein Grundrecht durch die Datenschutzverordnung ausgehebelt werden kann. Diese Klärung wieder einmal den Gerichten zu überlassen und für lange Zeit für Rechtsunsicherheit zu sorgen, ist absolut erbärmlich. Und zwischenzeitlich feiern Abmahnanwälte mit neuen Abmahnwellen fröhliche Umsatzsteigerungen!

Hier und hier nehmen Rechtsanwälte dazu Stellung.

Zu (1 ) Zitat aus CR-online.de Blog

Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel Schweden: Im Gesetzesentwurf der schwedischen Regierung vom 15.02.2018, das bereits dem schwedischen Reichstag vorgelegt wurde, heißt es unter 7. „Die EU-Datenschutz-Grundverordnung sowie weitere Datenschutzgesetze finden in dem Umfang, wie sie gegen Presse- oder Meinungsfreiheit streiten, keine Anwendung“. Die schwedische Regierung verweist in ihrer Begründung dabei ausdrücklich auf die Unsicherheiten für die Ausübung der Meinungsfreiheit in Folge der unmittelbaren Geltung des DSGVO, sowie der Androhung empfindlicher Sanktionszahlungen bei Zuwiderhandlungen hin.

Zitatende

Die Instrumentalisierung der Social Media und die Themenbesetzung durch Politiker für die eigenen Interessen – wie aktuell bei Horst Seehofer und andere CSU-Bundestagsangehörige, die den Wahlkampf der CSU für die Landtagswahl in Bayern im Blick haben – oder von Jens Spahn, der die eigene Karriere im Blick hat und seine Position innerhalb der CDU für den weiteren Aufstieg festigen will – widerspricht in allen Beispielen den Aufgaben, die sie innerhalb der Regierung als Minister zu erfüllen haben. 

Update vom 09.04.2018

Eine Replik auf Jens Spahn im „Tagesspiegel“

3. April 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Schönheit einer Kulturlandschaft, die Heimat sein könnte!

Schönheit einer Kulturlandschaft, die Heimat sein könnte!

„Die Wurzel der Geschichte aber ist der arbeitende, schaffende, die Gegebenheiten umbildende und überholende Mensch. Hat er sich erfasst und das Seine ohne Entäußerung und Entfremdung in realer Demokratie begründet, so entsteht in der Welt etwas, das allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war: Heimat. ( Ernst Bloch – Prinzip Hoffnung)

 

Gefährdet ist die Geschichte ebenso wie der Mensch selbst – gehört er einer bestimmten, nämlich wenig selbstbestimmten gesellschaftlichen Gruppe an! Und damit ist nicht zuletzt die Demokratie als Staats- und Gesellschaftsform gefährdet. Entwurzelt sind zu viele Menschen, weil ihnen die Arbeit genommen wurde und deswegen auch die Möglichkeit, als Schaffender und Gestaltender die eigenen Gegebenheiten (Sozialisation) umzugestalten, um somit seinen Lebensentwurf zu verwirklichen.

Entfremdet von den ihn umgebenden Gesetzen wie Hartz IV, von Fremdbestimmtheit und von den gesellschaftlichen Konzepten der wenigen, einflussreichen Vermögenden und der falschen Heilsverkündern á la AfD-Populisten und Diktatoren á la Trump, Orban und Erdogan. Denn letztere bauen die freie Meinung, die unmanipulierten Wahlen, den Rechtsstaat und die Freiheit der Andersdenkenden ab. 

Es sind die von Armut betroffenen Menschen, für die es keine Arbeitsplätze geben wird, weil die einfachen Tätigkeiten längst verlagert oder abgebaut wurden. Es sind die Entlohnungskonzepte des Niedriglohnsektor Deutschland, dessen Aufgabe es nicht zuletzt ist, die Angst des Mittelstandes zu schüren. Und es ist die Sozialneidkampagne, welche die Regenbogenpresse und das Privatfernsehen schüren, die schon so oft gezündet hat, wenn das kritische Augenmerk zu sehr auf die verheerende Wirkung der Realität für die eine Million Langzeitarbeitslosen und die rund sieben Millionen Hartz IV-Aufstocker gelegt wurde. 

Passend dazu kommt die Unfähigkeit und Überforderung der meisten Menschen, den Datenfluss mit falschen, halbwahren und zu schnell verbreiteten Informationen zu filtern und mittels eines die Fakten prüfenden Blickes korrekt einzuordnen. Wer kann die Messung und die korrekte Einschätzung der wirtschaftlichen und politischen Realität mit seinen Wahrnehmungen noch leisten im Alltag? Die Menge und der kurze Takt überfordern jeden Menschen, wie wissenschaftliche Untersuchungen belegen. Jeden Menschen – auch den gewählten Abgeordneten! Der Ausweg wird nicht selten gesucht im Ersetzen der Fakten durch Gesinnung. Anstelle der objektiven Prüfung der Gegebenheiten tritt das vorgefertigte Bild des vorschnell Urteilenden, verbreitet auch durch die Medien, die sich dem Diktat der Agenturen und des Verleger-Weltbildes beugen.

Das Gefühl ersetzt die Realität. Und die Lüge, die schnell verbreitet wird, ist nicht selten als Machenschaft von den Geheimdiensten in die Welt gesetzt worden. Eine Strategie zur Ablenkung von der Bedrohung der Macht der Regierenden, wie bei Theresa May in 2018 oder zur Erreichung der Rache- und Expansionsziele wie bei George W. Bush in 2003. Der äußere Feind wird zum Sündenbock – Russland in diesem Jahr, Irak in 2003. Die Brandstifter haben wieder Konjunktur und Krieg zu schüren gehört zum Handwerkszeug der Vernebelung. 

Realität und objektive Wahrnehmung treiben immer mehr auseinander – statt Vernunft nur noch die negativen Gefühle von Hass, Gier, Neid und Rache, die  zur Gewalt gegen gruppenbezogene Menschenfeindbilder führen. Der Rechtsruck ist in Gang gesetzt und die Populisten spielen ihr Lied auf der Leier der niedrigen Emotionen. 

Welche Antworten wird es geben auf die Fragen: wie binden wir die Millionen von Menschen ein, für die die Arbeitsgegebenheiten nicht mehr vorhanden sind? Die große Veränderung kommt erst noch, wenn auch die Berufe erfasst sind, für die noch ein hoher Bildungsabschluss notwendig ist! Die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz (KI) sind noch gar nicht erfasst und in die Entwicklung der Gesellschaft eingespeist! Von rund 4000 Berufsbildern und ihren Kerntätigkeiten kann die Digitalisierung bei durchschnittlich rund 75 % aller Tätigkeiten und Fertigkeiten den Menschen ersetzen! Die Industrie und die Konzerne als Kapitaleigner erhöhen Produktivität und Gewinne, an denen dann noch mehr Millionen Menschen nicht mehr beteiligt sind. Wie wird dann die Beteiligung an den gesellschaftlichen Kosten verteilt sein? Wer von diesen den Gegebenheiten entfremdeten Menschen darf dann wie noch existieren?

Und wir sind dann wieder weiter entfernt von dem „…worin die Kindheit weist, aber noch nie jemand wirklich war: der Heimat!

 

1. April 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Wenn die Mittel den Zweck entheiligen

Wenn die Mittel den Zweck entheiligen

Schwarzes Schaf unter den Schwänen?

An die Adresse der Abgeordneten und Parteien des Establishment:

Louis Brandeis, einer der einflussreichsten Juristen der USA und von 1916 bis 1939 Richter am Obersten Gerichtshof, formulierte es so: „Wir müssen uns entscheiden: Wir können eine Demokratie haben oder konzentrierten Reichtum in den Händen weniger – aber nicht beides.“ (Zitat aus: Paul Schreyers Artikel)

Der 1. April eines Jahres hat seine Doppelbedeutung. Manche Medienmeldung bedient sich eines mehr oder minder intelligenten Ansatzes, um dem „Brauch“ der Irreführung zu huldigen.

Gesinnungsethik aus der Heimat der röhrenden Hirsche

Nicht selten kommt es den Bürgern allerdings mit Blick auf die politischen Bühnen vor, als sei der 1. April ganzjährig im Einsatz. Aber letzteres könnte auch ein Hinweis auf die politische Demenz einer bigotten Partei sein, deren Handlung sich auf Gesinnungsprüfung beschränkt. 

Zu allzu Vielem wie der Nutzung von Daten aus dem persönlichen Umfeld möchte der Bürger ausrufen: „I am not amused!“ (Ja, so ist sie, die neue FDP, die sich als Datenschutz-Partei ausgibt!) Und was die Post sich erdreistet (mit Zustimmung der Regierung?), geht auf keine Kuhhaut mehr.

Update vom 02.04.2018:

Es sind meine/unsere Daten, die im Zuge der Postsendungen und der damit verbundenen Aufgaben, die Zustellung an meine/unsere Adresse, über diesen Vorgang hinaus gespeichert werden! Was hat dies noch mit der Aufgabe der Postzustellung zu tun, wenn die Adresse verknüpft wird mit dem Hinweis, dahinter verbirgt sich eine Alleinstehende! Ergänzt mit den Daten, die die Korrespondenz mit dem Landesamt für Besoldung ergibt und daraus weitere Verknüpfungen erstellen lässt wie: Sie er ist Beamtin und ist bei der debeka versichert; hat Kontakte zur  Frauenärztin XYZ und erhält regelmäßig Pakete von WMF und Zalando. Bankkonten hat sie bei der Postbank und der Deutschen Bank, weil regelmäßig von diesen Banken einmal im Monat der gesammelte Kontoauszug kommt. Zudem ist sie im Deutschen Beamtenbund Mitglied und hat die FAZ abonniert. Diese Datenpakete und andere Zusammenstellungen generiert die Post und verkauft sie an Unternehmen und Parteien (CDU / FDP) in Wahlkampfzeiten. Wer meint, so oder ähnlich  geschehe das nicht, dann verfolge er diesen Beitrag! 

 

Bei positivem Denken wäre folgende Sichtweise vorstellbar und es ist gleichzeitig ein Ausdruck der Toleranz, das Mantra aus dem Rheinland – „Jeder Jeck ist anders“ – ; es lässt so manche Dummheit ertragen und schützt vor zu viel Eifer. 

Jedoch – um die Antithese nicht aus dem Blick zu verlieren – die Umkehrung des 1. April-Narrentums lässt die Notwendigkeit erkennen, dass Friedensmärsche notwendig, aber nicht hinreichend sind. Der Artikel hier, lässt die Menschen gleich wieder auf den Boden der politischen Tatsachen sacken – die Brandstifter schüren die Kriegsgefahr

(Update vom 09.04.2018: Und unsere Regierung beteiligt sich zum wiederholten Male an dem kritiklosen Mitmachen!) 

Update vom 14.04.2018: Wie sich Staaten zum Weltpolizisten aufspielen und Regierungen befreundeter Staaten kritiklos dies hinnehmen, ist wie sehenden Auges in eine Eskalationsspirale einfädeln! Im Postillon wird diese Gesinnung und unverantwortliche Haltung respektive Handlung entblößt und auf den tatsächlichen Kern reduziert: das Schüren der Kriegsgefahr wird weiter betrieben! „Vergeltung für völkerrechtswidrige Angriffe auf Syrien: China bombardiert USA, Großbritannien und Frankreich“ titelt dieser Nachrichtenblog zu Recht eine weitergedachte Konsequenz.