Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

26. Januar 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für SPD – Störungen auf ganzer Linie

SPD – Störungen auf ganzer Linie

Die alte Dame SPD leidet unter Störungen auf allen Ebenen. Was dem politischen und gesellschaftlichen Publikum seit fast 20 Jahren geboten wird, strotzt vor Selbstzerstörungen und Identitätsverlusten. Das Psychogramm der ehemaligen Volkspartei erinnert nur zu sehr an  psychische Krankheitsbilder wie Schizophrenie, Paranoide Störungen und Dissoziale Persönlichkeitsbilder. Da liegt der Gedanke an Wechsel der neuen Bedeutungen ihres Parteikürzels wohl nahe.

Die Grenzlinie 20 Prozent ist schon längst unterschritten – und wie bei der Borderline-Störung hat sie nicht mal mehr ein Schmerzempfinden bei der andauernden Selbstzerfleischung. Scham und Selbstbesinnung sind längst verdrängt seit den Zeiten der Agenda 2010. 

Es wäre auch eine falsche Zuordnung, würde der jetzige Weg der Führungsspitze um Martin Schulz zur nächsten GroKo mitleidig als Helfersyndrom verniedlicht werden. Das wäre eindeutig eine falsche Diagnose. Denn tatsächlich wird die Motivation gespeist aus der Gier nach Minister-Pöstchen, selbst für MS ,wie es scheint, der ja „niemals“ unter einer Kanzlerin Regierungsmitglied sein wollte. Die Halbwertszeit der Aussagen dieses Menschen ist noch kürzer als Adenauers bekannte Aussage: „Was stört mich mein Geschwätz von gestern!“ 

Die alte Dame SPD ist im Kopfbereich wohl schon den Wirkungen von Botox-Gaben unterworfen. Wo´s enden könnte? In der geschlossenen Abteilung oder im Grab, diese Möglichkeiten kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit immer näher!

23. Januar 2018
von JvHS
Kommentare deaktiviert für Gelingendes Wirken in Politik und im Leben

Gelingendes Wirken in Politik und im Leben

Der Weg zum gelingenden Leben führt über die Fähigkeit zur  Anpassung, wenn Widerstand existenziell gefährdend und sinnlos ist, und der Fähigkeit zur aktiven Gestaltung, wenn die Umstände es ermöglichen. Wer beide Wege zum richtigen Zeitpunkt nicht erkennen und gehen kann, wird scheitern. (jwb)

Das Nichterkennen des sinnvollen Handelns, aber stattdessen den Weg mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, ist sowohl Privileg wie Irrweg der Jugend, insbesondere derjenigen, die sich „die jungen Wilden“ nennen. (jwb)

Es gibt zu viele Politiker, die nicht christlich-sozial sind, sondern nur so tun. (jwb)

Deckblatt „Die Fackel- Ausg. 1 / 1899“

Der Aphorismus deckt sich nie mit der Wahrheit; er ist entweder eine halbe Wahrheit oder anderthalb.“ – Fackel 270/271 32;
Sprüche und Widersprüche
 (Karl Kraus)

„Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, daß er die Menschen schlechter machen kann.“ – Fackel 277/278 60; Pro domo et
mundo (Karl Kraus)

„Gute Ansichten sind wertlos, es kommt darauf an, wer sie hat.“ – Fackel 293 28; Pro domo et mundo  (Karl Kraus)