Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Wie Banker, Anwälte und Superreiche Europa ausrauben – so ein Titel der Pressekooperation in EU zur Aufklärung der Cum Ex-Betrügereien

 

Die ersten beiden Dekaden im neuen Jahrtausend sind die Jahre, in denen der Finanzwirtschaft durch die Politik alle Möglichkeiten eingeräumt wurden und werden, ihre bandenmäßigen kriminellen Tätigkeiten zu Lasten der Steuerkassen umzusetzen. Die Rettung der Banken einerseits in Folgen der Banken- und Finanzkrise ab 2008 und die Ausbeutung der Steuerkassen durch die Finanzakteure andererseits, sind dafür beredte Beispiele.  In jedem Fall durch mehr als fragwürdige Geschäftsmodelle ausgelöst, werden diese Profiteure und Verursacher weder durch das In-Haftung-Nehmen, noch durch die Strafverfolgung oder durch eine rechtsstaatliche, sichere Gesetzgebung dafür zur Rechenschaft gezogen, zur Wiedergutmachung herangezogen und verurteilt, sowie an der Fortführung des Geschäftsmodells gehindert.

Es hat den Eindruck, dass ein organisierter Raub durch eine kriminelle Vereinigung an Beratern, Kanzleien, Banken, Vermögensverwalter und Vermögenden  durch die Untätigkeit der Finanzminister in Deutschland zugelassen und geduldet wird.

Eine Kooperation von Presse – und Medienvertretungen hat aufklärende Arbeit geleistet und das Modell der Cum-Cum- und Cum-Ex – Geschäfte nachvollziehbar gemacht. Zeit-Online gehört zu den investigativ tätig gewordenen Informationsquellen.

  1. Für einen Einstieg in die Materie sind die Cum-Ex-Dateien hier aufbereitet.
  2. Zeit-Online hat dazu 2017 erste Berichte veröffentlicht.
  3. Zeit-Online hat dazu im gleichen Jahr weitere Berichte zur Verfügung gestellt.
  4. Zeit-Online – Berichterstattung vom 24.10.2018 
  5. Im Deutschlandfunk (DLF) erfolgte zum Thema ebenfalls eine Berichterstattung

Da stellen sich nicht nur jedem Normal-Bürger die Nackenhaare auf, weil alleine in Deutschland mehr als 32 Mrd. Euro zu Lasten der Steuerkassen bis zum heutigen Tage zu verzeichnen sind, die zur Finanzierung der Infrastruktur von den maroden Brücken, über die fehlende Breitbandversorgung bis zu den verrotteten Schulgebäude hätten verwendet werden können. Sondern es stellen sich jedem Normal-Bürger auch die Fragen an die Politiker und Regierungsmitglieder insbesondere aber an die verantwortliche Kanzlerin:

Warum lässt die Bundesregierung die CUM-EX und CUM-CUM-Geschäfte der Banken weiterhin zu, obwohl seit 2010 dieses Geschäftsmodell verboten ist? Die bis zum heutigen Tag im Stil mafiöser Strukturen und organisierter Kriminalität erfolgten Betrugs- und Schädigungsbeträge  von 55 Mrd.  Euro an unberechtigter Steuerrückzahlungen in Deutschland und Europa ist einer der größten Skandale im politisch-finanzwirtschaftlichen Umfeld. Wo bleibt die juristische Strafverfolgung?

Ist nicht hier das Weltbild einmal mehr gefördert worden, dass aus Steuermittel das Vermögen der Reichen noch erhöht wurde? Wie wollen die Politiker der Regierungsparteien in diesen Zeiträumen GroKo 2005-2009, 2013-2017 und seit 2018, sowie der CDU/CSU und FDP-KleKo in den Jahren 2009-2013 das verantworten? Wo bleibt die Strafverfolgung durch die dritte Gewalt?

Fazit: Es darf nicht verwundern, dass die Volksparteien enorm an Zuspruch verloren haben. Zu offensichtlich ist die Klientel-Politik der CDU/CSU als Handlanger der Vermögenden sichtbar geworden. Dass mit diesem Versagen der eigenen propagierten  Ethik zu wider gehandelt wurde, ist eine der Ursache dafür, dass die Wähler den Demokratie-Gefährdern der AfD – der Armseligkeit für Deutschland – zu getrieben wurde.

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.