Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Beratungen und Abstimmungen zur Urheberrechtsreform in der EU

Am 12. und am 13. Februar finden die letzten Beratungen zur Urheberrechtsreform und den vorgesehenen Uploadfiltern statt. Diese Uploadfilter werden die Existenz von Foren, auf denen sich z.B. über das Hobby Fotografie ausgetauscht wird, vernichten!

Es sind kleine Unternehmen, die sich über Jahre und Jahrzehnte eine Existenz aufgebaut haben, einige Mitarbeiter beschäftigen, und deren Arbeitsplätze und Einkommen abbauen, wenn, wie vorgesehen, die Urheberrechtsreform mit den Uploadfiltern umgesetzt wird.

Wie die deutschen Europaabgeordneten bisher dazu stehen, ist hier zu sehen. Eine Petition gegen diese Absicht zu unterschreiben ist auf  https://www.Change.org  möglich .

Warum ist das so erheblich? Weil vorgesehen ist, dass in den Bereichen Kultur, Technik und Geschichte jeder Beitrag nicht nur vom Einsteller, sondern besonders vom Forumsbetreiber darauf rechtssicher geprüft werden muss, ob keine Verstoß gegen ein Urheberrecht besteht, bevor er veröffentlicht wird. Das kann nicht manuell geschehen! Das muss – mit allen den Fehleinschätzungen – durch Software automatisch geschehen.

Zitat eines Forenbetreibers im Bereich Fotografie:

Derzeit wird das Gesetz hinter verschlossenen Türen im sog. Trilog zwischen Parlament, EU Kommission und EU Rat (das sind die Regierungen) weiterverhandelt. Zwischendurch sah es so aus, als ob das Gesetz am Widerstand einiger Länder komplett scheitert, jetzt stellt sich raus, dass es auf eine massiv verschärfte Version hinausläuft:

Ausnahmen nur für Plattformen, die…

  • weniger als 5 Mio Besucher pro Monat haben (Check)
  • weniger als 10 Mio € im Jahr Umsatz machen (Check)
  • nicht älter als 3 Jahre sind (reingefallen)

Heißt:

Jedes einzelne Diskussionsforum, das ich kenne, wird betroffen sein und darf

  • entweder Lizenzvereinbarungen mit jedem möglichen Lizenzinhaber abschließen (kurz: unmöglich) oder
  • muss vorab sicherstellen, dass nichts urheberrechtlich geschütztes hochgeladen wird, indem alles automatisch vorab kontrolliert wird (vulgo: Uploadfilter)

Ich neige nicht zur Dramatisierung, aber das wird das Internet, wie wir es kennen, ruinieren.

Plattformen wie Flickr, Instagram und Youtube sind auch betroffen, aber die haben die technischen und finanziellen Ressourcen, um sich abzusichern.

Erwischen wird es die kleinen und mittleren Plattformen, die aus Unsicherheit oder direkter Bedrohung durch Rechteinhaber und Abmahnanwälten (die freuen sich schon) ihre Foren dichtmachen.

Zitatende  (Quelle! Siehe hier! )

Zitat vom heutigen Tag 12.02.2019:

In diesen Tagen wird über die EU-Urheberrechtsreform final entschieden, die das Ende bedeuten kann:
Das Ende für dieses Forum und für jede andere offene Diskussionsplattform.

Heute und morgen (13. Februar 2019) finden die letzten Verhandlungen statt, bevor eine letzte Abstimmung im EU-Parlament erfolgt.

Bitte werdet daher jetzt aktiv unterzeichnet diese Petition auf Change.org und sprecht eure Abgeordneten an! Textvorschlag hier: 

Textvorschlag für Mail an eure Abgeordneten via https://saveyourinternet.eu/de/

—-

Sehr geehrte Europa-Abgeordnete,

in Kürze werden Sie über die EU-Urheberrechtsreform abstimmen.

Ich verfolge die Debatte speziell um Artikel 13 und die Uploadfilter und bin in großer Sorge.

Um Urheberrechte zu schützen, soll eine riesige, intransparente und fehlerbehaftete Technologie geschaffen werden, die über die Veröffentlichung von Beiträgen und Bildern entscheidet.

Ich bin Mitglied in verschiedenen Diskussionsforen, die alle seit mehr als drei Jahren bestehen und daher von der Regelung voll betroffen sind. Keine dieser Plattformen hat die technischen, finanziellen und organisatorischen Mittel, um die geforderte Vorabkontrolle durchzuführen, die alle theoretisch denkbaren Urheberrechte kennen müsste.

All diese Plattformen müssten schließen, da die Haftungsrisiken existenzbedrohend für die Betreiber wären.

Aus diesen Gründen bitte ich Sie, sich gegen den vorliegenden Entwurf, speziell gegen Artikel 13 auszusprechen.

Meine Wahlentscheidung bei der anstehenden Europawahl werde ich vom Abstimmungsverhalten der einzelnen Abgeordneten und der Fraktionen abhängig machen.

Mit freundlichen Grüßen

Zitatende (Quelle: siehe hier!)

Und wieder einmal steht zu befürchten, dass in dem Konstrukt “EU” in der bisherigen Form “gut gemeint” zum Ergebnis “schlecht gemacht” realisiert wird!

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.