Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Denn sie wissen, was sie tun – sie fürchten nur nicht, dass sie juristisch für ihre Gesinnung zur Verantwortung gezogen werden

Es kam, wie es zu befürchten war und der leere Plenarsaal schon andeutete, als kritische Abgeordnete (wie Julia Reda) ihre Sachargumente vortrugen.

Der komplette Vorschlag der politischen Vertreter um Axel Voss hat die von Verlagsvertretern und Verwertungsgesellschaften gewünschte Richtlinie ohne Änderungen mit knapper Mehrheit EU-Parlament genehmigt. Damit zeigen die gewählten, sogenannten Volksvertreter, dass sie sich um Sachlichkeit und Fehlervermeidung nicht den Dreck scheren, sondern reine Gesinnungsvertreter sind, die gegen die Mehrheitsinteressen der Gesellschaft und des Volkes agieren.

Wer wird diese Kaste von Politiker nur stoppen können? Denn, dass sie wissen, was sie tun, ist sicher und  deshalb verwerflich genug! Dass sie zudem in ihrer Fahrlässigkeit nicht juristisch Haftbar gemacht werden können, ist außerdem noch schändlich. Bleibt die Hoffnung, dass die EU-Wahl den Mitläufern dieser und Ja-Nickern einen Riegel vorschieben sollte, um ihnen zukünftig diese Arbeit gegen die Bevölkerung nicht mehr zu erlauben. Heute ist ein schlecher Tag für Europa und für die Demokratie.

Abstimmungsverhalten der deutschen Europa-Abgeordenten bei der endgültigen Abstimmung zur Urheberrechtsrichtlinie im EU-Parlament siehe hier!

Berichte in den Medien:

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.