Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Von Steuergerechtigkeit und neoliberaler konservativer Einflussnahme

Hier ein Artikel, der im Zuge der Brexitverhandlungen und des fassungslos machenden Schauspiels zu sehen ist, dass die Beteiligten auf allen Ebenen – in GB wie auch auf EU-Seite – aufführen, welcher umso deutlicher die Korrumpierbarkeit und das unethische Gebaren der – sich selbst so nennenden- Eliten aus dem Wirtschaftsumfeld sichtbar macht.

Im Interview nehmen die Gesprächspartner Dr. rer. pol. Norbert Walter-Borjans, Dipl.-Volkswirt, SPD und der Journalist Dr. Joachim Paul Stellung zu:

  • Steuertrickser, Steuerbetrüger und Steuerräuber
  • Notwendigkeit höherer Infrastruktur- und Bildungsinvestitionen
  • Kontext der digitalen Revolution, Künstlicher Intelligenz und den sicher folgenden Verwerfungen auf den Arbeitsmärkten
  • Lobbyorganisationen wie der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, INSM, und dem Bund der Steuerzahler, BdSt. e.V.
  • Käuflichkeit der wissenschaftlichen Auftragsuntersuchungen und deren Verwendung als Argumentationsmuster im Abwehren berechtigter Forderungen durch neoliberale Interessensvertreter (Beispiel: „Studien namhafter Juristen zur rechtlichen Zulässigkeit von Cum-Ex-Geschäften, mit denen die Steuerkasse um über 30 Milliarden Euro ausgeplündert wurde“)
  • Eigentum und Verpflichtungen lt. Grundgesetzt und der gegensätzlichen Realität
  • Doppelrolle des Staates und seiner neokonservativen Aktiven in der Exekutive
  • Einfalt statt Vielfalt zur Gestaltung der Volkswirtschaften
  • Quelle für das Interview: Walter-Borjans Buch „Steuern – Der große Bluff”
image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.