Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Medienmacht und Meinungsmacht – oder Medien missbrauchen Macht und machen Meinung?

Übersicht der deutschsprachigen Presse in D-Ö-Schw und ihre politische Verortung : Mediennavigator

Jedes Mainstream-Medium, ob TV, Radio, Print- oder Internet-Medium steht für die Verbreitung eines jeweiligen Weltbildes. Die Methoden dazu sind dem wirtschaftlichen Erfolg verpflichtet und den Interessen der dahinterstehenden Eigentümern. Weniger dagegen einer moralisch-ethischen Verpflichtung wie dem Kant´schen kategorischen Imperativ oder der Habermas´schen Ausrichtung zum kommunikativen Handeln. Vielmehr ist die Verbreitung und Durchsetzung einer neoliberalen Gesinnung das Ziel des Agierens.

Dass und wie aus der Medienmacht auch eine Meinungsmacht entsteht, hat der Autor Dr. Uwe Krüger in seinem Buch Meinungsmacht – Der Einfluss von Eliten und Leitmedien auf Alpha-Journalisten” deutlich gemacht.  Dass Vertrauen verloren geht, ist leider eine Folge des immer geringer werdenden journalistischen Arbeitsethos zu verdanken.

Am Beispiel eines gestellten Fotos der Regierenden nach dem Anschlag auf die Satirezeitung Charly Hebdo, in der suggeriert werden sollte, dass hier die Solidarität bis zu den Oberhäuptern der Regierungen reichte, war die westliche Presse- und Medienwelt sich nicht zu schade zu manipulieren. Dass mit diesem Vorgehen argumentativ nur  in die Hände der Pegidas und Co. gespielt wurde, die fortan das Propagandawort “Lügenpresse”der Rechtsradikalen  in die Welt schleuderten, ist der Verantwortung der Leitmedien zuzuordnen. embedded journalism” ist der zutreffende Begriff für die Vermeidung einer Kant´schen Ethik in der journalistischen Arbeit. Kurz gesagt, man macht sich gemein mit einer dubiosen Vorgehensweise. Der Dokumentation der Realität diente das Fake-Foto auf jeden Fall nicht. Dies hat der Autor Wolf Wenzel deutlich gemacht.

Wer jedoch auf diese Diskrepanz hinweist, muss mit dem Vorwurf der “Nestbeschmutzung” rechnen, auch um das eigene Fehlverhalten zu verbergen. Statt dem Codex von sauberer, sachlichen Recherche sich verpflichtet zu fühlen, wird Bashing und Niedermachen zur Beschädigung eines der Aufklärung verpflichteten Alternativ-Mediums wie den NDS betrieben. Am Beispiel der SZ-Süddeutschen Zeitung im Bemühen, die NDS zu beschädigen, wird dies deutlich.

 

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.