Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Grundrente – die II.

Der Tagesspiegel stellt vier Konzepte aus der Wissenschaft (wobei insbesondere das Ifo -Institut kritisch im Sinne eines wissenschaftlichen Forschens gesehen wird) vor und eröffnet unter dem Blick auf den Regierungskompromiss eine notwendige Debatte.

Teilnehmende Debattenteilnehmer sind:

Prof. Dr. Joachim Ragnitz,  stellvertretender Leiter der Dresdner Niederlassung des Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo)

Professor Axel Börsch-Supan, Technische Universität München und seit Juni 2018 Mitglied in der von der Bundesregierung eingesetzten Rentenkommission „Verlässlicher Generationenvertrag“. 

Professor Marcel Fratzscher, Leiter  Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW),  Makroökonom an der Berliner Humboldt-Universität.

Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Politikwissenschaft an der Universität zu Köln, seit 2016 emeritiert.

In diesem Debatten-Portfolio sind die ersten drei Debattenteilnehmer allesamt neoliberale Vertreter, deren Organisationen in hohem Maße das neoliberale Weltbild zur Grundlage ihrer Dosiers machen, und die ihre Finanzierung durch Unternehmensverbände und Einzelpersonen aus dem Vermögensanlagen-Umfeld  im Geiste der Agenda 2010 und Privatisierung der Altersversorgung argumentativ aufbereiten. 

Mit Prof. Dr. Butterwegge ist lediglich ein Vertreter zu Wort gekommen, der aus der Kritik gegen den Neoliberalismus eine Alternative entwickelt. Butterwegge nimmt die “während der vergangenen Jahrzehnte erfolgte Demontage der Gesetzlichen Rentenversicherung und die Deregulierung des Arbeitsmarktes im Zuge der „Agenda“-Reformen” in den Blickpunkt seiner Analyse 

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.