Verlust des moralisch-ethischen Kompasses

Menschen verlieren den moralisch-ethischen Kompass im Nebel des politischen Meinungs- und Verhaltenschaos

Es gibt so viele Meinungen und Begründungszusammenhänge zu politisch aktuellen Themen wie Sand am Meer. Dabei sind nicht einmal die unzähligen Twitter-Absonderungen gemeint, die in ihrer Verkürzung nichts Substanzielles enthalten können. Gemeint sind die in der ganzen Bandbreite der Gesinnungen fabrizierten Kommentare und Essays zu Trump, zu Kemmerich, Höcke und zum Zustand der Republik.

Hierbei die Übersicht zu behalten, die Wertung und Einordnung des Geschriebenen noch innerhalb der politischen Matrix vornehmen zu können, überfordert zunehmend die meisten Menschen. Sie haben ihren moralischen und ethischen Kompass verloren, sind ohne geschichtliches Erkenntnis-Fundament und fühlen sich in der Trommel der politischen Meinungswaschmaschine nur noch rumgewirbelt. Und weil auch Teile der etablierten konservativen Parteien oder ihre neoliberalen Flügel in das national-konservative Horn stoßen (oder plump und blind für die Folgen eine zweite Wahlperiode des MP Ramelow verhindern wollten!) und damit der AfD verwechselbar nahe kommen,  öffnen sie unverantwortlich die Büchse der rechtsnationalistisch bis faschistischen Pandora, und treiben so auch weniger rechtsnationalistisch verankerte Wählergruppen in die Arme der Höcke-AfD. 

Dazu kommen die Fülle und die Schnelligkeit der Meldungen zum Alltagsgeschehen, welche die Menschen nach vorgefertigten und die Ängste schürenden Vereinfachungserklärungen der Brandstifter greifen lassen, die nichts anderes sind als verpackte Vorurteile und menschenfeindliche Haltungen.

Diese Strategie verfolgt vor allem die AfD und hat damit großen Erfolg. Sie brauchen ja auch nur destruktive Pseudokritik einzusetzen und die Gier nach Posten und die latent vorhandene Verantwortungslosigkeit á la Kemmerich und FDP – die damit die als “demokratische Bigotterie des Neoliberalismus” sich zu erkennen gibt –  zu kalkulieren, um größtmöglichen Schaden anzurichten. Die AfD unterscheidet sich nur noch in der absoluten Anstachelung zu unmoralischen Haltungen und Verhaltensweisen von gleichdenkenden, großen Teilen der thüringischen CDU. Und die toleriert den Faschismus und das Rechtsnationalistische nicht nur, sondern verkündet, dass dies Bestandteile des Wahlvolkes sei, dem zu entsprechen sie sich verpflichtet fühle.

Der große westliche Bruder, US-Trump, macht es gerade vor. Die Abgabe der Verantwortung der Senatoren, dem Gesetz zu entsprechen, macht Trump zu einem Präsidenten, der das Gesetz nach Lust und Laune brechen darf. Sie haben vergessen, dass niemand über dem Gesetz stehen darf. Er wäre in der Konsequenz ein “Gesetzesloser”! 

Auch die AfD handelte in Persona ihres Führungspersonals so, als gelte das Gesetz nicht für die AfD – wie im Falle der Spendenskandale bei Gauland, Weidel etc. / oder bei Höcke, Kalbitz und Konsorten im Falle der Verfassungsverfehlungen. Das kann und muss jeder potentielle AfD-Wähler erkennen, auch in Zeiten des ungestraften und ungezügelten Chaos, dass die Politik produziert. Das ist die individuelle und persönliche Verantwortung jedes AfD-Wählers, der er sich auch zukünftig und im Falle der geschichtlichen Wiederholung des Unsäglichen nicht entziehen kann! 

Ergänzung I:

  1. Die Vorgänge in Thüringen sind exemplarisch für den Untergang und die Selbstaufösung von demokratischen Staaten, deren “Dummheit” und Machtgier dafür verantwortlich sind, dass möglicherweise der Übergang zu einer autoritären und totalitären Staatsform durch die AfD erfolgen könnte. Dann kann das faschistische Gen wieder ungeniert den Arm heben.
  2. Am Beispiel Kemmerichs lässt sich belegen, dass die Mär vom “besseren Politiker”, wenn die Wirtschaftserfahrenen und Selbstständigen die Ämter besetzten, in der Tat nur ein Märchen ist.

Ergänzung II:

Eine Nacherzählung zum Erfurt-Desaster – oder was vielleicht gewusst wird – FAZ vom 09.02.2020