Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Manche Regierungsmitglieder sind von allen guten Geistern verlassen

Wessen geistiges Gesinnungskind Jens Spahn ist, zeigt sein Versuch, die Menschen in Schubladen zu stecken

Ein Immunitätsausweis ist der weitere Ansatz, die Menschen zu regulieren und den Wünschen der Wirtschaft zu unterwerfen! Spahn verfolgt den Weg einer puren Gesinnungsethik. Diese Methode bestärkt die gruppenbezogene Stigmatisierung. Wie schnell eine solche Stigmatisierung mit äußerlichen Kennzeichnungen einhergehen kann, scheint mehr über die Geschichtsunkenntnisse des Herrn Spahn zu verraten, als ihm lieb sein wird. Er übersieht dabei, dass es nicht mehr weit bis zu den Bewertungskriterien der Nazis ist, die auch gesellschaftliche Gruppen in Verwertungskategorien einordneten.

Entweder Jens Spahn hat die falschen Berater und müsste seine verantwortlichen Mitarbeiter auf Staatssekretären-Ebene und Ministerialdirigenten-Ebene einmal durchforsten, oder er ist in seiner puren Gesinnungsethik derart mit verengtem Blickwinkel ausgestattet, dass Herr Spahn und seine Ideengeber kaum noch tragbar für eine Demokratie sein können. 

Infos zum weiteren Umfang des Themas

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.