Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Zucht-Anstalt oder Gefängnis – Tierparks und Zoos

Ohne genaueren Blick auf die Tierhaltung von Wildtieren in Tierparks und Zoos wird die Diskrepanz zwischen dem wirtschaftlichen Anlass, den behaupteten positiven Zielen der Betreiber und den tatsächlichen Lebens-Bedingungen der fest-gehaltenen Tiere nicht ersichtlich.

Die Fotos  von den Tieren – wie auch hier – zeigen einen Ausschnitt und wirken, je nach Machart und Ergebnis, als ästhetischer Genuss, als Dokumentation oder als private Erinnerung. Wer aber Zahlen und Fakten beachtet, muss sich fragen, wie die Tiere empfinden.

Wölfe in einem Gehege zu halten, das nicht mal ein Tausendstel der Fläche und der Gebiete ausmacht, die ein Wolf täglich durchstreift, kann nur un-tierisch und quälend sein. Ebenso ein vielleicht 100 m² großer Teich für Fischotter muss aus der Sicht der Tiere eher als Zuchthaus (Gefängnis) betrachtet werden, genauso wie das Gehege für Braunbären. Auch die festgezurrten Greifvögel (vom Rotmilan bis zum Adler) in solchen Tiergefängnissen namens Wildpark und Zoo sind widernatürlich.

Da hilft keine Dialektik, ob das Leben vieler Tierarten als Zucht-Haus (beliebtes Argument: Erhaltung der Art durch Zucht…) oder Zuchthaus (Gefängnis) sich abspiele. Die Natur hat für diese Kreaturen eine andere Lebensform vorgesehen.

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.