Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Die Auswirkungen der konservativen und wirtschaftsbevorzugenden Politik

Jung, klug und selber denkend durchschauen viele Jugendliche, dass die Rentendiskussion eine „Umverteilungs-Verhinderungsaktion“ der neoliberalen Parteien ist.

So wie im Friday for Future die Klimakatastrophe zum gesamtglobalen Gesellschaftsthema gebracht wurde, muss ebenso der Diskurs über die Rentenform auch und gerade von der Generation der heute 16 bis 30-Jährigen in das Zentrum der gesellschaftlichen Klärung gebracht werden! Figuren wie Phillip Amthor sind dafür nicht geeignet. Dieser schon jung im Geiste vergreiste Profiteur des Neoliberalismus ist für die Jugend verloren. Im Beitrag auf „Die Zeit – Campus“ wird für eine gerechtere Umverteilung argumentiert!

Es sind die altbekannten Agitationen der konservativen und die Wirtschaft bevorzugenden Politik durch die Parteien CDU/CSU, FDP und die nationalistisch affine AfD, die im Verbund mit den Medien eine Veränderung der Verhältnisse verhindern. Die drängenden Themen aus den Bereichen der Daseinsfürsorge-Verpflichtungen des Staates werden mit der Agenda „alles für die Wirtschaft“ in keiner Weise zukunfts- und bürgerorientiert behandelt.

Ergänzung: Was zurzeit über Wahlprogramme der CDU/CSU durchsickert, ist kaum verwunderlich, wenn Merz, Laschet und der Wirtschaftsflügel als „puppet on the string- Figuren“ tanzen.

Diese Themen sind:

  • Schaffung von ca. zwei Mill. fehlende bezahlbare Wohnungen! Bezahlbar bedeutet hier, nicht mehr als rd. 20 % des verfügbaren Einkommens als Kostenumfang. Miet- und Wohnungsmarkt ist zur Mitgefährdung des sozialen Friedens geworden.
  • Rentensicherung durch Sozialabgaben der Kapitalinhaber auf Produktivitätssteigerungen – auch durch KI oder Roboter, sprich als Ersatz für Arbeitgeberabgaben bei Reduzierung oder Wegfall der Mitarbeiter; Rückbau der Privatisierung durch staatliche Subventionierung von privaten Konzepten á la Riester und Rürup. Forderung nach mehr Gerechtigkeit sollte nicht alleine mit dem Begriff der Generationengerechtigkeit verwässert werden!
  • Rückbau der Privatisierungen in den Bereichen Infrastrukturen von Verkehr, IT, Energie, Bildung und Forschung, Gesundheit (Krankenhäuser – It´s the economy, stupid! Quelle: Cicero)
  • Steuergerechtigkeit steigern – Unternehmenssteuerzahlungen dort, wo sie entstanden sind!
  • Klimakatastrophe verhindern durch Klima-/Ökologieabgabe aller am Gesellschaftsvertrag Beteiligten, gestaffelt nach Verursachung und Verbrauch
  • Finanzierung des Schuldenabbaus durch Vermögenssteuer, Transaktionssteuer, Umsatzsteuer und Gewinn-/Renditebesteuerung
  • Personalausstattung voranbringen in den Bereichen – Polizei, Justiz, Kranken- und Altenpflege, Schule und Hochschule 
  • Korruptionsbekämpfung von Politiker 

Die Verteidigung des Status quo zulasten der Arbeitnehmerschaft – auch nach einer möglichen Nachpandemiezeit – durch die neoliberal affinen Parteien der Konservativen nimmt deutlich in der Vorwahlkampfzeit an Fahrt auf.

Anstatt Programme zur Abhilfe der zuvor aufgezählten Themen aufzulegen, wollen  die genannten Parteien die einseitige Bevorzugung der Wirtschaft und des Finanzkapitals weiter fortsetzen. 

Sehenswert in diesem Zusammenhang der Beitrag „Die Menschheit schafft sich ab“ von Prof. Dr. Harald Lesch bei der Tele-Akademie!

Ebenso unterhaltsam wie lehrreich in diesem Umfeld der kabarettistische Beitrag von Frank-Markus Barwasser (Künstlername: Erwin Pelzig!)

Ergänzung vom 1706.2021

Lobbyverband im Vorstand der CDU– Ein Konservatismus, der Demokratiegefährdung praktiziert!

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.