1

Abgewirtschaftet, indiskutabel, unfähig zu trauern und arm an Überzeugung – ein Kandidat namens Armin

Symbol und Icon falscher Erwartung – vergilbt das Weltbild von CDU/CSU. Was bleibt, ist die Gewissheit, dass Partei und Kandidat weder funktionieren noch die Richtung ausleuchten können. 

„Ein Leben, das vor allem auf die Erfüllung persönlicher Bedürfnisse ausgerichtet ist, führt früher oder später zu bitterer Enttäuschung.“ – Albert Einstein

Abgewirtschaftet, weil die lange Zeit der Machtinhabe verkrustete Strukturen hinterlassen, in denen sich die partikularen Interessen gegenseitig behindern, stattdessen wird sich auf die Einzelziele konzentriert und dabei die Unfähigkeit als einziges Merkmal hinterlassen. Egal welche Personalie der CDU/CSU in den Fokus genommen wird (Spahn, Seehofer, Klöckner, Altmaier, Scheuer, Kramp-Karrenbauer etc.), die Leistung und das Verhalten stellen sich als inakzeptabel heraus. Überwachung und Staatskontrolle unter dem Deckmantel der Sicherheit durch Seehofer (CSU-Bundesinnenminister) und Reul (CDU-Landesinnenminister)

Die Bandbreite der Versagen reichen von Missmanagement (Spahn als Gesundheitsminister in der Pandemie), Steuerverschwendung (Maskenbeschaffung, Beraterverträge), Amtsmissbrauch und Intransparenz (Scheuer als Verkehrsminister mit Abgasskandal und Mautskandal), Distanzlosigkeit, Deregulierung und Werbung für Konzerne (Klöckner  als Landwirtschaftsministerin mit Werbung für Nestlé), Postengeschachere mit Amtsmissbrauch-Geschmäckle (Kramp-Karrenbauer als  Verteidigungsministerin)  und Abbau und Verhinderung der alternativen Energiemaßnahmen (Altmaier als Wirtschaftsminister). 

„Wo das Bewusstsein schwindet, dass jeder Mensch uns als Mensch etwas angeht, kommen Kultur und Ethik ins Wanken.“ – Albert Schweitzer, Verfall und Wiederaufbau der Kultur

Und nicht zuletzt ein Kanzlerkandidat namens Armin, der unfähig ist zu trauern (statt zuzuhören, nur herumalbert bei den Opfern der Flutkatastrophe) und armselig in der Überzeugungsaufgabe sich zeigt, als Kanzlerkandidat die vorhandenen Probleme lösen zu können.