Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Aphorismen zu Verantwortung, Vorurteilen, Mythen und Kontrolle

Erkenntnis2b

Erkenntnis ist mehr als Selbstbeschau

Twitter ist die Plattform der voreiligen Urteile, des Schandpfahls und des neuzeitlichen Prangers.

Angriff der Aufgeblasenen

Angriff der Aufgeblasenen

Sentimentale Bewertung von Gegenständen ist das Futter für Mythen. Mythen dienen der Ökonomisierung menschlicher Beziehungen und Emotionen. Unternehmen wie Apple und Leica ist dies gelungen für die Durchsetzung ihrer Hochpreispolitik. Auf dem Mythos von “State of the art” gelingt ihnen kolaborativer Konsum.

Zum in die Luft gehen...

Wer abhebt, wird angetrieben!

Wer die Leidenschaft für Dinge ersetzt durch die Leidenschaft für Gerechtigkeit und Menschenrechte, der handelt im Sinne einer Verantwortungsethik. Wer der Gesinnungsethik aufsitzt, vertraut einer Parteiendemokratie, hinterfragt kaum erkennbares Fehlverhalten und folgt den Lautsprechern von Rassismus und Nationalismus, egal ob religiös oder manifestiv begründet. In einem solchen Umfeld gedeiht die Bereitschaft zu Krieg, Überwachung und alltäglicher Gewalt gegen andere kulturelle Identifikationen. Integration dagegen ist die friedliche Mischung der Kulturen.

 

Demokratie im Visier - Freihandel dient nur den Konzernen

Demokratie im Visier – Freihandel dient nur den Konzernen

Der Neoliberalismus, der unkontrollierte Finanzkapitalismus sowie die Freihandelsverträge von CETA, TTIP bis zu TiSA sind die Totengräber der bürgerlichen Gesellschaft und das Sklaventum der Arbeitnehmerschaft. (Wie die Finanzwirtschaft seit Ronald Reagan und Margret Thatcher wirkt, ist hier zu lesen!)

Die Abschaffung des Bargelds dient dem Erhalt der Macht der Vermögenden und des Finanzkapitals.

Update vom 060615:  Top-Ökonomen fordern die Entlastung Griechenlands von der Austeritätspolitik Merkels! Was bringt diese Frau nur auf den Gedanken, dass ihr Weg der Bevorzugung des Finanzkapitals durch gleichzeitige Strangulierung der Sozialstaatsstrukturen (Rentenkürzungen, Sparmaßnahmen im öffentlichen Sektor und dadurch in letzter Konsequenz die Umverteilung durch Privatisierung!) ein berechtigter Weg sei?

Update vom 280515: Datenschutz und TTIP

Wer glaubt, dass der Schutz  der eigenen Daten und das Eigentum an den eigenen Daten in der EU ein zu verteidigendes Gut sei, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Diese GroKo und ihre Regierungsmannschaft wird nicht die Interessen der Klientel durch den Datenschutz gefährden lassen. Das Possenspiel (oder sollte man sagen: die Lügen der Kanzlerin und ihrer Kanzlei) im Vorfeld um das No-Spy-Abkommen, sowie die Gesetzesänderung zur Vorratsdatenspeicherung lassen eine deutliche Einschätzung zu, wie die GroKo auch zum TTIP – Vertrag stehen wird. Erst recht, wer die Verfahrensweisen zur Zustimmung des TTIP-Vertragwerks kennt, wird auch von der EU nichts Anderes erwarten dürfen, als die Opferung des Datenschutzes. Das Geschäft der Konzerne mit den Daten geht diesen Mitwirkenden über das Eigentum des Einzelnen an seinen Daten.

Im Übrigen handeln die mehr als eine Milliarde Menschen bei Facebook, twitter, payback-Kundenkartenkonten und Amazon-Profilen ja schon längst durch ihr Mittun ohne die Hoheit über ihre Daten. Das Eigentum an ihre Daten haben sie längst abgetreten an die Konzerne. Das Einstellen ihrer Daten in Clouds und die Massenüberwachung durch NSA und Konsorten ergänzen auch die letzten Bereiche.

Und auch das Schreiben hier und in ähnlichen Modellen bedeutet die Preisgabe von Daten und Meinungen, die in Profile einfließen.

Eine wirkliche Vertretung der Interessen der Menschen durch die Politik würde dann geschehen, wenn für die Nutzung der Daten der Menschen durch die Konzerne zu zahlen wäre. Für jede Weitergabe der Adressdaten, für jede Profilerstellung und für jeden Umsatz sind anteilige Provisionen zwischen 5 und 10 Prozent zu zahlen. Diese anteilige Provisionen – unabhängig von den Steuern, die endlich auch eingezogen werden müssten – könnten beispielsweise in die Sozialsysteme der jeweiligen Staaten eingezahlt werden. Die Datenüberwachung der Konzerne, ihre Geldflüsse, ihre Umsätze und ihre Gewinnen sollten direkt durch die staatliche Kontrollsysteme (Finanzämter) erfolgen durch direkten Zugriff auf die Kennzahlen.  So wird dem Gesundheitssystem wie dem Rentensystem dann direkt ein Finanzzufluss ermöglicht, der den Menschen auch tatsächlich zugute kommt! Gewinne dürfen die Konzerne dann immer noch machen. Die freie Marktwirtschaft würde so ein wenig wieder zur sozialen Marktwirtschaft.

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.