Johannes von Heinsberg – Bilder und Texte

Fotografie und Philosophie – Sehen und Erkennen

Was wir brauchen als Ergebnis nach der Wahl

“Die Liberalen um Lindner sind nicht liberal, sondern immer noch Wirtschaftslobbyisten!”

“Die AfD ist keine demokratische Partei, sondern rechtsnational, neoliberal (urkapitalistisch) und grundgesetzverächtlich!”

…. Warum nur erhalten solche Gefährder einen Stimmenzuwachs, welche die Sicherung des demokratischen Sozialstaates gefährdet?

Untertauchen ist keine Option für die Haltung eines Abgeordneten

Was wir brauchen, sind Menschen als Abgeordnete, welche die Interessen aller vertreten, nicht nur einer kleinen, vermögenden Klientel und das Recht auf Teilhabe an einem würdevollen Leben für alle sichern.

Was wir brauchen, sind Abgeordnete, die nicht untertauchen und nur ihren eigenen Interessen folgen.

Was wir brauchen, ist gelebte Solidarität.

Solidarität passt nicht in einen Minikarren

Was wir brauchen, ist eine Politik der Zivilcourage durch Abgeordnete, die sich gegen den Einfluss der vermögenden Klientel auch in den eigenen Parteien stemmen.

Was wir brauchen, ist eine Gesetzgebung zu einer gerechteren Gesellschaft durch Abgeordnete, die sich Partei übergreifend nur dem Volk verpflichtet fühlen.

Was wir brauchen, sind Abgeordnete, die Ausgrenzung, Vorurteile, Egozentrik, Nationalismus und Rassismus zurückweisen und bekämpfen.

Was wir brauchen, sind Abgeordnete, die sich dem Einfluss des Wirtschaftslobbyismus entziehen und den  Terror des Neoliberalismus zurückdrängen.

Warum wir genau diese Haltung und Verantwortungsethik bei unseren neuen Abgeordneten brauchen, lässt ein junger Mensch in einem Bericht in der “Zeit” sichtbar werden.

Die einzelnen Menschen ergeben jenes Gebilde, das wir Gesellschaft nennen. Und es sind einzelne Menschen, die jenes bilden und vollziehen, was wir Regierung nennen. Es sind Menschen, die in den öffentlichen Verwaltungen Gesetze umsetzen und durchführen, die jene gemacht haben, die Macht erhalten als Teil der Regierung. Und es sind Menschen in den Jobcentern, im Management der Arbeitsverwaltung, in Genehmigungs- und Beurteilungsverfahren von Anträgen, die über Hilfen, staatliche Unterstützungen und Förderungen entscheiden. Und im Falle von Hartz IV jenen Menschen in diesem Verfahren die Würde nehmen.

Es sind auch einzelne Menschen, die in Management und Führung der Unternehmen und Betriebe Grundsätze formulieren und Entscheidungen fällen, wie das Betriebsklima ist, wie der Arbeitnehmer wertgeschätzt wird und wieviel Einkommen er erhält. Einzelne Menchen entscheiden auch über ein ausreichendes und auskömmliches Einkommen. Minijobs, Zeitarbeitsverträge, Minirenten und Aufstocker-Einkommen nehmen den Menschen in solchen Rahmenbedingungen ihre Würde.

Es sind Menschen, die als gewählte Abgeordnete in den Parlamenten über die gesetzlichen Rahmenbedingungen entscheiden, die zum kulturellen und materiellen Teil der gesellschaftlich Abgehängten gehören. Wer Hartz IV-Gesetzen zustimmt, ist mitverantwortlich für diesen Zustand. Wer Erbschaftssteuern gesetzlich abschaffen will, wer als gewählter Abgeordneter keine Vermögenssteuer gesetzlich einführen will, ist mitverantwortlich für den Verlust der Würde vieler Menschen.

Was wir brauchen, sind Menschen, die Solidarität für eine Basisausstattung einer gerechten Gesellschaft erkennen und diese wieder ihren Stellenwert verschafft. Wir brauchen Menschen, die als Abgeordnete  Gesetze fordern, die solidarisch sind im Rentenbereich, im Berufsleben, in der Finanzierung der gesellschaftlichen Investitionen. Was wir brauchen, sind Menschen, die als Abgeordnete wieder Gesetze schaffen, die Armut als Kind und im Alter verhindern und die dafür notwendigen Mitteln durch Steuergerechtigkeit herbeiführen. Was wir brauchen, sind Menschen als Abgeordnete, die sich zur Friedenssicherung entscheiden und gegen Aufrüstung. Was wir brauchen, sind Menschen als Abgeordnete, welche die Vermögenssicherung nicht über die Sicherung der Würde der Mitmenschen stellen. Was wir brauchen, sind Menschen als Abgeordnete, die gesetzliche Initiativen durchsetzen, welche den Investitionsschutz und die Klagen gegen den Staat auf Schadensersatz nicht über die sichere Lohneinkünfte stellen, welche den davon lebenden Menschen ein würdevolles Leben ermöglichen. Was wir brauchen, sind Menschen als Abgeordnete, die der Sicherung  der Grundbedürfnisse von Wohnen, gesellschaftlicher Teilhabe, Bildung und Daseinsvorsorge die gesetzliche Grundlage verschafft und Mieten nicht dem sogenannten freien Markt aussetzen, der keiner mehr ist. Spekulanten im Wohnungsbereich, Investoren im Immobilienbereich, der öffentlichen Infrastrukturen sind Obergrenzen gesetzlich entgegen zu bringen. Was wir brauchen, sind Abgeordnete, die den Lobbyisten widerstehen.

 

image_pdf(c) JvHSimage_print(c) JvHS

Kommentare sind geschlossen.